SKK1982 - Internetpräsenz des Schachklubs 1982 Klingenberg e.V. - Home

Live-Blitz-Partie powered by playchess.com

 

 

 

14.05.2017 - Internationaler Meistertitel für Fabian Englert

FM Fabian Englert erreicht bei der Copenhagen Chess Challenge 2017 mit 6.0/9 seine dritte (und damit finale) IM-Norm.

Bei der offenen Kopenhagener Meisterschaft erreichte Fabian Englert vom Schachklub 1982 Klingenberg mit 6,0 Punkten aus 9 Partien den starken zehnten Platz unter 76 Teilnehmern, darunter 6 Groß- und 10 Internationale Meister. Mit dem hart umkämpften Remis der letzten Runde gegen IM Ochsner (Dänemark ELO 2436) und dem Sieg in einer klug geführten Angriffspartie aus der fünften Runde gegen GM Hector (Schweden ELO 2498) konnte Fabian seine starke Leistung mit der dritten erspielten IM-Norm, nach Budapest 2013 und dem Grenke Open in Karlsruhe 2016 krönen. Er erhält im Anschluss an das Turnier den nun seit drei Jahren angestrebten Titel des Internationalen Meisters vom Internationalen Schachverband FIDE auf Lebenszeit verliehen.

 

Fabian Englert: Frischgebackener Internationaler Meister

 

FM Englert,F (2375) – GM Hector,J (2498) [A20] Copenhagen Chess Challenge 2017 Ballerup 12.05.2017

1.c4 e5 2.g3 h5 3.Sf3 e4 4.Sh4 Le7 5.Sc3 c6 6.d3 d5 7.cxd5 cxd5 8.dxe4 d4 9.Sd5 Sc6 10.Lg2 Le6 11.0–0 Tc8 12.Sf5 Lxf5 13.exf5 Sf6 14.Sxe7 Sxe7 15.Lxb7 Tb8 16.Da4+ Kf8 17.Lf3 a5 18.Ld2 Txb2 19.Dxa5 Dxa5 20.Lxa5 Sxf5 21.Tfb1 Txb1+ 22.Txb1 Ke7 23.Tb7+ Ke6 24.Tb6+ Ke5 25.Lb7 Se7 26.f4+ Kf5 27.a4 Sed5 28.Tb5 Ke6 29.Lb6 Sxb6 30.Txb6+ Kd7 31.Tb4 Kc7 32.Lf3 Tb8 33.Tc4+ Kb6 34.Txd4 Ka5 35.Lxh5 Sxh5 36.Td5+ Kxa4 37.Txh5 Kb4 38.Td5 Kc4 39.Td7 Tf8 40.Kf2 Kc5 41.e4 Kc6 42.Td3 Ta8 43.Kf3 Ta2 44.h4 1–0

 

Foto: Fabian Englert. Der erste gebürtige Internationale Schachmeister aus Unterfranken, hier bei seinem Sieg über den Schwedischen Großmeister Jonny Hector.

für alle Interessierten hier die Links zur Liveübertragung der Copenhagen Chess Challenge 2017:

HJG & KL

 

01.05.2017 - Auslosung Vereinsmeisterschaft, 5.Runde

Runde 5 VM Erwachsene 2017

 

30.4.2017 - Regionalliga NordWest & Unterfrankenliga - Saisonabschluss

Spielbericht 1. Mannschaft Runde 9

Spielbericht 2. Mannschaft Runde 9

 

30.4.2017 - Saisonabschlussfeier

In der "Pitsche" feierten die erfolgreichen Schachrecken und ihr Anhang die abgelaufene Saison: 3.te Mannschaft mit der Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisklasse. Die 2.te Mannschaft - bärenstark - mit dem Klassenerhalt in der Unterfrankenliga und last not least die 1.te Mannschaft als Vizemeister der Regionalliga NW.

BravoBravissimo!

KL

Fotoimpressionen:

 

 

26. April  2017 - Hofheimer C-Open

Beim 5. Hofheimer Frühjahrsturnier erspielte Yannik Porstendörfer im C-Open den hervorragenden 4. Platz. Mit 6 von 9 möglichen Punkten sicherte er sich einen direkten Geldpreisrang und wurde außerdem Erster der Ratinggruppe 1350-1250!

Die Leistung schlägt sich natürlich auch in der Ratingzahl 1337 -  20 nieder. Allzeithoch!

Ein Bild von der Siegerehrung. Yannik, Dritter v.l. mit dem schwarzen Shirt und dem breitesten Grinsen;-))

Weiter so!

KL

20. April  2017  ChessJungle#4 - UEM2017 in Sailauf: Vater & Sohn

Unterfränkische Einzelmeisterschaften. Im Schach. Runde Nr.# 5.

Es ist die Runde der Familienbegegnungen. Genauer gesagt, Vater gegen Sohn. Vater und Sohn.

Fritz und Michael Scholz am Spitzenbrett im Hauptturnier, sowie Klaus und Robert Link in der Meisterklasse 1.

Gibt es eine andere Sportart, in der generationsübergreifend und doch Wettkampf mässig gespielt wird?

Es ist schön, wenn man als Vater die Leidenschaft für das Hobby an den Sohn weitergeben kann. Noch schöner ist es, wenn es während eines Turniers in der höchsten Unterfränkischen Spielklasse passiert.

Mein Sohn und ich frönen zwei Hobbies, die wir miteinander teilen. Etwas, was uns über die familiäre Bande hinaus eint.

Das Eine ist das Schachspiel. Das Andere ist das Bergwandern. Letztes Jahr haben wir zu Fuß von Oberstdorf nach Meran die Alpen überquert.

Nun versuchen wir in Sailauf Gipfel zu stürmen und gehaltvolle Partien zu spielen. Als Aufsteiger schlagen wir uns mit 50% nach 5 Runden beachtlich.

Das Wichtigste ist jedoch der Spaß am Schachspiel. Und der war eindeutig in den bisherigen Partien und durch das Ambiente im Sailaufer Bürgerzentrum gegeben. Während des Spiels beobachtet man durch großzügige Glasfronten den Ablauf der Wetterkapriolen des Aprils: Tief wolkenverhangener Himmel, Schnee, Graupelschauer, Regen, Dampfende Wolkenfelder, Aufklaren und Sonnenschein. In beliebig wechselnder, charakteristischer Monatsabfolge.

Schachspielen ist eben nicht nur Wettkampf am Brett. Es ist auch Meditation, Geselligkeit, Faszination oder genussvolle Leidenschaft. Gerade bei den "Unterfränkischen".

Und das im Doppelpack.

Vater und Sohn.

 

16. April  2017 ChessJungle#3 - UEM2017 in Sailauf - Schönheitspreis

Morgen, am Ostermontag, beginnen die traditionellen Unterfänkischen Schach Einzelmeisterschaften. Heuer zum 68ten Mal, in Sailauf.

Seit 1947 in Retzstadt findet dieses Turnier seine schöne Tradition.

Im Jahr 1982 - vor 35 Jahren - fanden die Titelkämpfe am gleichen Ort statt.

Damals kämpften zwei schachliche Schwergewichte in einer mit dem Schönheitspreis gewürdigten Partie aufeinander. Beide Spieler errangen den Titel "Meister von Unterfranken". Der eine, Thomas Aßmann ein Jahr zuvor, 1981, mithin Titelverteidiger. Der andere, Erhard Sternheimer, brachte das Kunststück 2 Jahre später, 1984, zustande. Erhard Sternheimer, sicherlich in der Rolle des Underdogs, schaffte dabei einen wunderschönen Angriffsieg gegen eine der stärksten Unterfränkischen Schachgrößen.

 

Mit 17.- f4 leitete der damalige Heidingsfelder (und später ebenfalls für Sailauf spielende) Sternheimer die rollende Lawine ein.

Nach 27.-Dxh1 verspeiste er den weißen Turm, wonach ihn nur noch wenige Züge vom Sieg trennten.

Aßmann, Th (SF Sailauf) - Sternheimer,E (SV 1919 Heidingsfeld), Sailauf UEM 1982

Die Partie zum Nachspielen:

 

 

 

15. April  2017, ChessJungle#2 - Auflösung

Der "unschuldige" Doppelzug des schwarzen Randbauern entwurzelte seine Monarchin derart, dass Weiß sich mit Damenopfer 27. Dxf6 bedienen konnte. Der König wird nach 27.- Kxf6 ins Unheil hineingezogen. 28.Sxd5 + und König-Damegabel bringen nach 28.- exd5 das ganze Ungemach mit 29.Txh6 + zutage. Die Dame im Rücken des schwarzen Gatten samt Spiel geht verloren.

 

Link,K (DWZ 1965) - Stangel (DWZ 1830), BSGW 1997, BSGW Erlangen

 

11. April 2017, ChessJungle#2 - BSGW Open vor 20 Jahren

Bereits vor 20 Jahren wurde im Erlanger Urwald gekämpft.
In folgender Stellung schickte Schwarz seinen Randbauern zum Doppelzug. Er erkannte nicht die lauernde Gefahr...

Auflösung folgt.

 

11. April 2017, ChessJungle#1 - Lösung

Die Boa legte mit 31.Tf5 ihre letzte Schlinge um den Hals des Schwarzen.

Nach dessen letzter Zuckung 31.-Ta8-b8 führte das schöne Treppenmatt 32.Th4 zum sofortigen Exitus. (32.-g5xh4, 33.Th5 nebst 34.Dh7#)

Link K.(DWZ 1920)  - Danninger. J (DWZ 1386), BSGW Open Erlangen 2017

 

10. April 2017, ChessJungle#1 - Vom BSGW Open

Im Urwald schlängelt so manche Boa Constricor durchs Dickicht.
Die Boas töten ihre Beute durch Umschlingen, sie werden deshalb auch als Würgeschlangen bezeichnet. Wie legte im folgenden Schachdschungel die weisse Boa dem schwarzen Raubtier die letzte Schlinge, die zum baldigen Erstickungstod führte? Es gibt mehrere Möglichkeiten, doch eine einzige entspricht dem morbiden Charakter dieser Gattung.

Auflösung folgt.

 

7.-9. April 2017, BSGW Erlangen Open

Beim traditionsreichen 35.ten Erlanger BSGW Breitenschach-Open bis DWZ 2100 erspielten sich Klaus und Robert mit 3,5 und 2,5 aus 5 Partien die Plätze 17 und 56 im 120 starken Teilnehmerfeld. Hier geht's zur Abschlusstabelle

 

 

Eigene Homepage, kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen

Zum Seitenanfang